Häufigste
Fragen

Freiheit, Gelassenheit, Sicherheit?


Camping – für uns alle natürlich eine der schönsten Nebensachen der Welt. Aber auch über schlechte Erfahrungen und Absicherung sollte gesprochen werden. Einige von euch haben mit unserem heutigen Anliegen sicherlich schon mal Bekanntschaft gemacht: Diebstahl im Urlaub. Für den seltenen Extremfall des Fahrzeugdiebstahls kommt jede einfache Teilkaskoversicherung auf – bei uns ist dieser Fall durch die Allianz natürlich auch abgedeckt. Aber was ist, wenn sich Diebe um den Inhalt eures Campers bemühen?
Die Außenversicherung in der Hausratversicherung kommt grundsätzlich nur dann für euer Hab & Gut auf, wenn ihr Urlaub in einem Hotel oder einem Ferienhaus macht. Wohnmobile und auch andere Kfz sind von dieser Regelung meist ausgeschlossen. Dabei kann es in einigen Ländern sogar nicht selten dazu kommen, dass sich Zugang zu eurem zweiten Zuhause beschafft wird. Neben einem mulmigen Gefühl bleibt dann natürlich auch die Frage: Bekomme ich meine Verluste ersetzt?
Hier kommt die Inhaltsversicherung für Wohnmobile zum Einsatz. Reist ihr viel und lang, kann sich so eine Versicherung auf jeden Fall lohnen. Ihr könnt euch je nach Tarif dafür entscheiden, ob nur das Gepäck oder auch zusätzlich elektronische Geräte wie eine Kamera oder der Laptop mitversichert werden. Bargeld und Wertpapiere sind leider grundsätzlich von der Versicherung ausgeschlossen, wir empfehlen euch aber sowieso, fürs Bargeld verschiedene Verstecke zu wählen und - wenn möglich – das meiste am Körper zu tragen.
Angeboten wird die Inhaltsversicherung beispielsweise von der rmv, r+v, hdi, kravag etc. Ihr könnt euch natürlich bei eurer eigenen Versicherung auch mal erkundigen, ob sie auch Angebote für solche Fälle hat. Preislich liegt ihr mit so einer Versicherung zwischen 60 – 150 €, je nachdem, was für wie lang versichert werden soll. Die Inhaltsversicherung der rmv wird besonders häufig in Foren als beste in der Preis-Leistung erwähnt, ein Rund-um-Info-Schlag kann sich aber natürlich trotzdem lohnen.

Safety first!
Alex